Der nicht enden wollende Corona-Lockdown hat insbesondere auf Kinder spürbare Auswirkungen. Schul- und Kindergartenschließungen, keine Freunde zum Spielen, kein Sport im Verein, besorgte Eltern. Kinderseelen leiden massiv unter den Corona-Maßnahmen der Regierenden. Folgen sind nicht selten depressive Verstimmungen, wie mehrere Studien offenlegen. Hinzu kommen ungesundes Essen, wenig Sport, viel Zeit am Handy und vor dem Fernseher oder im schlimmsten Fall zunehmende Gewalt gegen Kinder. Einzelne Maßnahmen, wie zum Beispiel die finanzielle Unterstützung der Familien, reichen nicht aus, um die Kinder dauerhaft vor Schäden zu bewahren. Die Beschränkungen ihrer Lebenswelt ist inzwischen zu lang, um keinen Einfluss auf die kindliche Entwicklung zu nehmen. Die (psychischen) Langzeitfolgen für Kinder aufgrund der Lockdown-Maßnahmen sind nicht absehbar. Sicher ist jedoch, dass viele Kinder jetzt leiden. Deshalb gibt es nur eine Lösung: Sofort ein normaler Lebensalltag mit Kindergarten und Schule, Spielplatz und Freunden, Sport im Verein – ohne Maske und Abstandsregelung, mit vernünftigen Hygieneregeln. Damit unsere Kinder endlich wieder glücklich sein können. Das wünsche ich zum heutigen Kindertag den Kindern und ihren Eltern! Alles Gute, denn Kinder sind unser aller Zukunft!