Die Thüringer Kommunen sollen vom Land 13,35 Millionen Euro erhalten, und zwar nicht um die Thüringer Wirtschaft wieder in Gang zu bringen oder die Arbeitsplätze und das Einkommen zahlreicher Thüringer Bürger zu sichern. Nein, vielmehr sind diese Millionen dafür vorgesehen, Flüchtlinge vor Corona zu schützen! Dabei sollen unter anderem zusätzliche Einzelunterkünfte geschaffen werden. Diese zahlreichen Unterkünfte sind dann wohl dazu gedacht, noch mehr Migranten in Thüringen unterzubringen. „Unser“ grüne Migrationsminister Dirk Adams ist nicht nur willens, neue Flüchtlinge ins Land zu bringen. Nein, Herr Adams treibt dies auch aktiv voran. Während die Thüringer Wirtschaft massiv schwächelt und viele Thüringer Branchen vor dem Aus stehen, hat ein Thüringer Minister keine anderen „Sorgen“ als weitere Flüchtlinge nach Thüringen zu holen. Warum sieht Adams nicht die Probleme vor unserer eigenen Haustür? Diese Fokussierung auf dieses eine Thema – Adams ist übrigens auch Minister für Justiz und Verbraucherschutz – könnte man nur als Profilierungssucht, Fanatismus, Blindheit und Besessenheit bezeichnen, oder etwa nicht?

Quelle: TA, 14.09.2020