Auf Anfrage von MDR Thüringen haben Kommunen den Sanierungsbedarf ihrer Schulen geschätzt. Die Kosten sollen sich auf über 1,2 Milliarden Euro belaufen. Drei Landkreise haben keine Zahlen angegeben, so dass der tatsächliche Bedarf in ganz Thüringen noch höher sein dürfte. Die Schätzungen wurden teilweise für die nächsten zehn Jahre vorgenommen. Laut MDR Thüringen schwanken die Zahlen zwischen den kreisfreien Städten einerseits und den Landkreisen andererseits stark. Erfurt rechne für die kommenden zehn Jahre mit 450 Millionen Euro, die Landkreise Sömmerda und Saalfeld-Rudolstadt veranschlagen dagegen nur jeweils zehn Millionen Euro.

Dazu sagt Olaf Kießling, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Erst gestern habe ich die Landesregierung dafür kritisiert, die Schwerpunkte ihrer Arbeit falsch zu setzen. Für ihre Ideologieprojekte, wie Integration, gibt sie sehr viel Geld aus, andererseits sind die Schulen vielerorts marode. Heute nennt der MDR neue Zahlen. Unter Rot-Rot-Grün wurde offensichtlich alles noch schlimmer. Die Schulgebäude verfallen weiter. Der Sanierungsbedarf ist mittlerweile gigantisch. Die CDU hat über Jahrzehnte die Bildung kaputt gespart. Die Auswirkungen sehen wir heute. Rot-Rot-Grün hat jedoch viel zu wenig unternommen, um die Situation grundlegend zu ändern.“

Quelle: AfD-Fraktion im Thüringer Landtag