Am gestrigen 16. November fand in Westhausen bei Gotha ein Bürgerdialog mit dem Landessprecher und Vorsitzenden der AfD- Fraktion im Thüringer Landtag, Björn Höcke und „unserem“ Landtagsabgeordneten Olaf Kießling statt. Da fast 200 interessierte Bürger der Einladung des Regionalverbandes Gotha und Umgebung gefolgt waren, war der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt, so dass einige Besucher sogar Stehplätze in Anspruch nahmen, um der Veranstaltung folgen zu können. Selbst der Bürgermeister der Gemeinde Westhausen, Herr Carsten Laue hatte es sich nicht nehmen lassen, zur Veranstaltung zu erscheinen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Sprecher des Regionalverbandes Carsten Günther und MdL Olaf Kießling eröffnete Björn Höcke die Veranstaltung mit einer kurzen Rede. Zunächst nahm er Bezug auf die aktuellen Ereignisse in Düren/NRW, wo die Ahndung des Parkverstoßes eines Bürgers mit Migrationshintergrund so eskaliert war, dass am Ende das SEK anrücken musste und 10 teils schwer verletzte Polizisten zu beklagen waren. Er machte deutlich, dass diese – in manchen Regionen unseres Landes mittlerweile fast alltäglichen – Vorfälle das Scheitern der Einwanderungspolitik mehr als deutlich machen und forderte eine klare Kehrtwende. Zudem verkommen sämtliche politischen „Forderungen“ der Politiker nach einer „vollen Härte des Gesetzes“ zur Farce, wenn es anschließend nicht einmal gelingt, zeitnah Haftbefehle für die Gewalttäter zu erwirken.

Weiterhin prangerte Björn Höcke die derzeit laufenden drei „Auflösungsrevolutionen“ an, die Auflösung der Nationalstaaten durch die EU, die Auflösung der Geschlechteridentitäten durch Genderforschung/-wahn und die zwanghafte „Multikulturalisierung“. Er forderte eine Abkehr von diesen Bestrebungen und plädierte für eine neue „Entmultikulturalisierungspolitik“.

Anschließend eröffnete er die Diskussionsrunde, wo jeder Interessierte seine Fragen stellen konnte. Diese Möglichkeit wurde äußerst rege in Anspruch genommen. Der Themenkreis war hierbei sehr breit gefächert, von der Asylpolitik, über die anstehende Wahl des Bundespräsidenten, dem Verhältnis zu PEGIDA, der Familienpolitik, der anstehenden Gebietsreform in Thüringen und dem drohenden demografischen Wandel bis hin zur Umwelt- und Klimapolitik der AfD.

Für Betroffenheit und Empörung im Saal sorgte der Bericht eines anwesenden, verzweifelten Bürgers, dessen Kfz durch Asylbewerber mutwillig beschädigt wurde und der dennoch – auch nach einem Behörden- und Versicherungsmarathon – bis heute auf mehreren tausend Euro Schadenssumme sitzenbleibt.

Björn Höcke und Olaf Kießling gingen umfassend auf alle Fragen ein und erläuterten umfassend die diesbezüglichen Ansichten und Ziele der AfD. So verging die geplante Zeit wie im Flug, obwohl Interesse und Fragen sicher auch noch für eine „Nachtschicht“ gereicht hätten.

Fazit: Eine rundum gelungene Veranstaltung, die Lust auf eine Fortsetzung bzw. eine Wiederholung macht.

Christian Heß, AfD- Regionalverband Gotha und Umgebung