Der Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern läuft derzeit auf Hochtouren. Und die Prognosen können sich wirklich sehen lassen. Ja, die Mecklenburger und Vorpommern haben eine sehr realistische Chance, mit ihrem Wahlgang am 04. September 2016 Geschichte zu schreiben, indem sie unsere Partei erstmalig zur stärksten Kraft bei einer Landtagswahl machen. Und natürlich helfen wir unseren Parteifreunden im schönen Norden gerne dabei, nach dem Motto: dort wahlkämpfen, wo Andere Urlaub machen.

So geschehen am vergangenen Wochenende, als sich am Freitag Nachmittag AfD-Mitglieder aus den Kreisverbänden Ilmkreis-Gotha und Greiz-Altenburg auf den Weg nach Neubrandenburg machten, um dort zunächst eine Kundgebung mit dem Landessprecher und Spitzenkandidat von Mecklenburg-Vorpommern, Leif-Erik Holm, und unserem thüringischen Landessprecher Björn Höcke zu besuchen. Björn Höcke ging in seiner Rede auf die dringende Notwendigkeit ein, Reformen anzustrengen und unser notleidendes Vaterland vom Kopf auf die Füße zu stellen.

Im Anschluss an die Kundgebung kam es zu einer interessanten Diskussion zwischen am Absperrgitter stehenden Jugendlichen aus dem linken Spektrum und dem Thüringer Abgeordneten Olaf Kießling, der gemeinsam mit den Thüringer Wahlhelfern angereist war. Herr Kießling vermittelte dabei, dass die Alternative für Deutschland beim Thema Asyl gegen die Fluchtursachen ankämpft und durchaus auf seiten echter und hilfsbedürftiger Flüchtlinge steht, wobei klar zwischen echten Asylsuchenden und Wirtschaftsmigranten zu unterscheiden ist.

Am gleichen Abend ging es dann weiter nach Schwerin, um am Samstag Morgen mit dem Wahlkampfleiter des Kreisverbands Mecklenburg-Schwerin, Jens Schneider, die Aktivitäten am Wochenende zu besprechen. Während das Mitgliederteam ins Schweriner Umland fuhr, um dort Faltblätter zu verteilen, begab sich das Abgeordnetenteam, bestehend aus MdL Olaf Kießling und MdL Thomas Rudy, an die Infostände, um mit den – in überwältigender Mehrheit sehr aufgeschlossenen – mecklenburgischen Bürgern ins Gespräch zu kommen. Unterstützt wurde der Direktkandidat Enrico Nehls, dem wir an dieser Stelle, auch im Namen von Herrn Kießling und Herrn Rudy, nochmals ein bestmögliches Wahlergebnis wünschen möchten.

Am Samstag Abend besuchte die Thüringer Wahlhelfergruppe eine Wahlkampfveranstaltung mit Bundesvorstandsmitglied Alice Weidel zum Thema Bargeld und Euro in Wismar. Im Anschluss ging es mit dem Schweriner Kreisvorstandsmitglied Ulf Claassen zum Abendessen, eine Stadtführung durch das wunderschöne Wismar durfte natürlich nicht fehlen.

Am Sonntag gab es eine kleine Umstrukturierung, während MdL Kießling weiter nach Kassel fuhr, um die Thüringer AfD beim dortigen Parteikonvent zu vertreten, plakatierten MdL Thomas Rudy und Marcus Bühl mit Unterstützung aus Hessen und vom Kreisverband in der Schweriner Innenstadt und in einigen Ortsteilen für den Direktkandidaten Dirk Lerche. Herr Lerche war für die Hilfe besonders dankbar, da er sich beim Plakatieren einige Tage zuvor schwer am Bein verletzt hat und somit nicht selbst auf die Leiter steigen konnte. Dennoch ließ er es sich nicht nehmen, bei der Aktion zumindest dabei zu sein – das nennen wir wahren Kampfgeist und wünschen an dieser Stelle nochmals gute Genesung und natürlich ebenfalls den Sieg bei der Erringung des Direktmandats. Die weiteren mitgereisten Thüringer AfD-Mitglieder, darunter die Mitarbeiterin des Schmöllner Bürgerbüros von Thomas Rudy, Kerstin Schmalz, verteilten am Sonntag abermals Faltblätter.

Und auch in den kommenden Tagen gibt es weitere Thüringer Unterstützung im Norden, so wird der Kreisverband Mittelthüringen in der Nähe von Neubrandenburg im Wahlkampf unterstützen und Landessprecher und Fraktionsvorsitzender Björn Höcke wird zu weiteren Kundgebungen nach Mecklenburg-Vorpommern reisen.

Wir freuen uns gemeinsam auf den mit Sicherheit spektakulären Wahlabend am 04.09.16 und drücken bis dahin alle Daumen!

Autor: Marcus Bühl

Bilder: privat