Thilo Sarrazin fordert in seinem neuen Buch „Wunschdenken“ ein schärferes Asylrecht für Deutschland und deckt die Fehler der Bundesregierung in der Asyl- und Zuwanderungspolitik schonungslos auf. Björn Höcke, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, begrüßt die dadurch von Sarrazin angestoßene Debatte um eine vernünftige Asylpolitik.

„Nur wirklich politisch Verfolgte haben Anspruch auf Asyl, stellt Herr Sarrazin klar. Politisch verfolgt ist beispielsweise jemand, der im aktiven Widerstand gegen ein autoritäres Regime steht und entsprechendem Verfolgungsdruck ausgesetzt ist“, erklärt Höcke. Darauf habe auch die AfD immer wieder hingewiesen. Die Aufnahme aller Kriegsflüchtlinge dieser Welt würde Deutschland und Europa überfordern.

Bundeskanzlerin Merkel habe sämtliche Warnungen vor der Asyl-Krise und den großen Belastungen durch die hohe Anzahl an Asylbewerbern im Land ignoriert. Sie habe nicht auf Experten, die AfD oder Stimmen aus dem Ausland gehört. „Herr Sarrazin ist ein sehr erfahrener Beamter und Politiker aus den Reihen der etablierten Politik. Seine Expertise darf nicht einfach missachtet werden.“

Quelle: AfD-Fraktion