ARNSTADT. Gemeinsam mit Arnstädter Bürgern, Vertretern von Parteien, Wirtschaft und Verwaltung legte auch der Kreisverband Ilmkreis-Gotha am 27. Januar 2015 am Denkmal für die Opfer des Nationalsozialismus – dem Arnstädter Rufer auf dem einstigen Alten Friedhof – ein Blumenbukett zum Gedenken an die Opfer des Faschismus nieder. Zum Gedenken an jenen Tag, an dem vor 70 Jahren das KZ Auschwitz durch Truppen der Roten Armee eingenommen wurde, hatte die Stadtverwaltung Arnstadt zu dieser Gedenkstunde eingeladen. Bürgermeister Alexander Dill begrüßte die Teilnehmer und stellte die Gedenkstunde unter ein Zitat von Dr. Martin Niemöller. Der Theologe sagte: „Es geht nicht um Schuld. Sie ist an die jeweils Handelnden gebunden. Schuld ist nicht vererbbar. Es geht vielmehr um die Übernahme von Verantwortung. Dies ist sehr wohl die Pflicht der Erben. Verantwortung setzt Bewusstsein voraus. Und das wiederum basiert auf Wissen“. Nach einer Rezitation über Anne Frank durch Schüler der Arnstädter Bosch-Schule sprach die Worte des Gedenkens Pfarrer Thomas Kratzer. Auch er stellte seine mahnenden Worte unter das Zitat Niemöllers und spannte den Bogen von der Vergangenheit bis in die Gegenwart. Er machte aber konsequent deutlich, daß Demokratie nur erhalten werden kann, wenn sich alle politischen Parteien und Gruppierungen durch friedliche Auseinandersetzungen an der Entwicklung der Gesellschaft beteiligen und dabei auch die Interessen der Bürger beachten. Er mahnte solche Werte an wie Toleranz, Achtung, Anstand und ein Für- und Miteinander. Damit sprach er sicher vielen Anwesenden aus dem Herzen. Die musikalische Umrahmung intonierten das Bläserquartett „Dörrberger Musikanten“.

Von unserer AfD nahmen Vertreter des Vorstandes und einige Mitglieder an der Veranstaltung teil, wofür wir Danke sagen. An dem schönen mit roten Gerbera, Rosen und Nelken geschmückten Blumenbukett waren zwei blaue Schleifen gebunden, auf denen mit goldenen Lettern stand: „Zum Gedenken an die Opfer des Faschismus – AfD Ilmkreis-Gotha und MdL O. Kießling“. Rüdiger Schmitt, 1. Sprecher, und Marcus Bühl, persönlicher Referent des MdL Olaf Kießling, legten den Blumengruß an der Gedenkstätte ab. Die Ehrung der NS-Opfer ist für die AfD Ilmkreis-Gotha ebenso selbstverständlich wie die Ehrung alle Opfer von Terror und Gewalt.

Achim König