Am 07.01.2015 veranstalteten der Landkreis Gotha, die Stadt Gotha und das Aufklärungsbataillon 13 am Standort Gotha den inzwischen 9. gemeinsamen Neujahrsempfang. Musikalisch umrandet vom wirklich hörenswerten Blechbläserensemble der Thüringen Philharmonie Gotha eröffnete Landrat Konrad Gießmann den Empfang, gefolgt von Grußworten des Gothaer Oberbürgermeisters Knut Kreuch und Kommandeurs am Bundeswehrstandort Gotha, Oberstleutnant Ingo Korzetz.

Als langjähriger Freund und Kenner Gothas sprach Landrat Erich Pipa vom hessischen Main-Kinzig-Kreis in seiner Festrede über die vergangenen Jahrzehnte und lobte den Aufbau während und nach der Wiedervereinigung in Thüringen.

MdL Olaf Kießling (AfD) nahm die Gelegenheit wahr, um mit zahlreichen Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Religion und der Bundeswehr ins Gespräch zu kommen.

Syrisch-orthodoxes Kloster in Leinatal und Christenverfolgung

Ein längerer und sehr interessanter Dialog ergab sich hierbei unter anderem mit einem Stellvertreter der syrisch-orthodoxen Kirche, Mor Severius Moses, der ein Kloster im Leinatal (zwischen Gotha und Waltershausen) betreibt. Dieser brachte im persönlichen Gespräch sein großes Bedauern zum Ausdruck, dass die Christenverfolgung in Syrien – die er mit Augenzeugenberichten abscheulicher Barbarei unterlegte – wenig Widerhall in der deutschen Öffentlichkeit findet. Darüber hinaus regte er an, sich bei der Aufnahme von Flüchtlingen stärker auf Christen zu konzentrieren, sowie dafür Sorge zu tragen, dass bei der Flüchtlingsunterbringung Asylanten christlichen Glaubens nicht auch da noch weiteren Übergriffen muslimischer Asylanten ausgesetzt seien. Wir werden in Kontakt bleiben, um gegebenenfalls eine öffentliche Gesprächsrunde zu organisieren und diesem brisanten Thema eine Stimme zu geben.

In der erweiterten Diskussionsrunde mit weiteren Politvertretern herrschte, das sei am Rande bemerkt, im übrigen parteiübergreifender Konsens, dass kriminelle Ausländer ihr Aufenthaltsrecht verwirkt hätten.

Zustand bei der Bundeswehr

Gotha kann als militärischer Standort, der für die Stadt auch einen wichtigen Wirtschaftsfaktor darstellt, auf eine bald 80 jährige Tradition zurückblicken. Im Gespräch mit Bundeswehrsoldaten erfuhr Olaf Kießling, dass man mit den Bedingungen der Friedensteinkaserne im Großen und Ganzen zufrieden sei, zuletzt ergriffene Maßnahmen wie die Schaffung von Kitaplätzen seien für Gotha ohnehin nicht von besonders hoher Relevanz, da es in der Stadt ausreichend Kindergartenplätze gäbe – sicherlich im Gegensatz zu anderen Standorten in den alten Bundesländern. Ansonsten hielt man es allgemein für die Bundeswehr für wünschenswert, dass vor allem eine Investition in die inzwischen in weiten Teilen marode Technik und veraltete Gebäude erfolgt und hierzu der Verteidigungsetat seitens des Bundes dringend erhöht werden muss.

Der Landkreis Gotha und speziell die Stadt Gotha werden ab diesem Jahr nochmals verstärkt in den Vordergrund des Kreisverbandes der AfD Ilmkreis-Gotha sowie des neu gegründeten Abgeordnetenbüros von MdL Olaf Kießling rücken.

Pressekontakt:

Marcus Bühl
Referent AfD-Bürgerbüro MdL Olaf Kießling
Email: marcus.buehl@afd-thl.de
Telefon: 03628 / 5170550