ARNSTADT. Dieser 3. Dezember wird im Arnstädter „Altstadtcafè“ in die Chronik eingehen. Denn das 20. Jubiläum wurde gefeiert – und zwar tüchtig! „Das hätten wir kaum für möglich gehalten, so einen Ansturm. Wir hatten wirklich alle Hände voll zu tun“, strahlte nicht nur Kerstin Meinel, die vor allem die zahlreichen Glückwünsche und kleinen Aufmerksamkeiten entgegennahm. Zu den Gratulanten gehörte auch der Landtagsabgeordnete Olaf Kießling von der Alternative für Deutschland. „Ich kann durch meine jahrelange eigene Selbständigkeit gut einzuschätzen, was man leisten muß, um ein solches Café 20 Jahre erfolgreich zu bewirtschaften. Gerade in der Gastronomie zeigt sich ja sehr deutlich die Schieflage der gesellschaftlichen Entwicklung. Bekannte und beliebte Gaststätten haben nach der Wende schließen müssen.

Viele Hotels starben nach der Wende in Thüringen, da der Tourismus im eigenen Land von jetzt auf heute am Boden lag. Auch in Arnstadt setzte nach 1990 ein Verlust von beliebten Gaststätten ein. Selbst die einstige ‚Völkerfreundschaft‘ – ein Vorzeigeobjekt in DDR-Zeiten – konnte nicht gehalten werden. Verschwunden sind auch solche traditionellen Häuser wie der ‚Halbe Mond‘, die ‚Chema‘, das ‚RFT-Kulturhaus‘, in der Rosenstraße der alte ‚Michel‘, die ‚Rosenau‘, um nur einige zu nennen. Andere Gaststätten wiederum verschwanden schon zu DDR-Zeiten wie das Ausflugslokal „Eremitage‘, sogar die ‚Alteburg‘ blieb lange geschlossen. Es ist der Verdienst einzelner, sehr engagierter Gastwirte und Arnstädter zu verdanken, daß heute einige Gaststätten neu entstanden, erfolgreich restauriert wurden und bis heute sehr erfolgreich wirtschaften.

Dazu gehört selbstverständlich das ‚Altstadtcafé“, das von vielen Arnstädtern vor allem wegen des leckeren Kuchens und der echt guten Thüringer Küche sehr geschätzt wird. Dieses Engagement, beginnend vom Erwerb eines sehr sanierungsbedürftigen Hauses über die Restauration selbst bis zur erfolgreichen Bewirtschaftung kann man gar nicht hoch genug einschätzen. Ich kann dazu nur gratulieren und auch die Glückwünsche des AfD-Kreisverbandes Ilmkreis-Gotha übermitteln“, so der AfD-Landtagsabgeordnete Kießling. Dessen Büro befindet sich übrigens in unmittelbarerer Nachbarschaft. Insofern war es auch eine nachbarschaftliche Selbstverständlichkeit, diese Grüße und Glückwünsche an die Familie Meinel zu übermitteln. „Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Gästen, den vielen Stammkunden und unserem Team für diesen tollen Tag mit soviel Aufregung bedanken. Ein großes Dankeschön gilt vor allem unserer Köchin Sabine Höpfner und Koch Benjamin Leibe, es hat alles wunderbar geklappt“, freuten sich auch Jan und Doreen Meinel, die im Frühjahr von den Eltern das „Altstadtcafé“ übernommen haben.

Hans-Joachim König